Der Inhaber von "Meiner Gold-Burg" bietet mir: Günstige Preise, höchste Qualität, Diskretion, Sicherheit, 27 Jahre Erfahrung mit Kapital-Anlagen, außergewöhnliche und ehrliche Beratung!

Neben günstigen Preisen ist das entscheidende Argument für "Meine Gold-Burg" die außergewöhnliche und ehrliche Beratung, da dieser Wissensvorsprung Gold wert ist:
a) Ganz spezielle Informationen von enormer Bedeutung und mit reichhaltigen Vorteilen für mich - ich will wissen, wie es weiter geht!
b) Auf höchstem Niveau, verständlich und nachvollziehbar!
c) Über 27 Jahre hauptberufliche Erfahrung (überwiegend Führungspositionen) mit Kapital-Anlagen - deshalb sind auch die Hinweise zu meinen bestehenden Produkten sehr wertvoll!
d) Damit ich als Neukunde einen Überblick über die wichtigsten Fakten bekomme, nimmt sich der Inhaber beim Erstgespräch bis zu 90 Minuten Zeit für mich (kostenlos) - wo gibt es so etwas heute noch?
e) Ich erhalte eine ehrliche, neutrale und menschliche Beratung, bei der meine Bedürfnisse als Kunde im Mittelpunkt stehen - mit Kaufmanns-Ehre, so wie es früher üblich war!

Mit den folgenden beiden Fällen kann ich viele Informationen in wenige Zeilen zusammenfassen:
Fall A - sanfte Landung (unwahrscheinlich): Ich habe meine Anlagen in Gold und Silber umgeschichtet. Die Situation verschlechtert sich kurz, aber dann geht alles wieder normal weiter. Ich kann ganz oder teilweise in meinen Edelmetallen investiert bleiben oder wieder in meine alten Anlagearten zurück wechseln.

Fall B - harte Landung (wahrscheinlich): Ich habe meine alten Anlagen behalten. Ich besitze wenig oder gar kein Gold und Silber. Wir bekommen massive Probleme die einige Zeit anhalten und in einer Währungsreform gipfeln. Früher haben die Menschen dann 93,50 Prozent ihrer alten Anlagearten verloren und waren damit verarmt. In dieser Situation würde ich mir wünschen, dass alle meine Anlagen in Gold und Silber investiert sind

Zusammenfassung von Fall A und Fall B: Wenn nichts passiert, dann verkaufe ich mein Gold und Silber und gehe wieder in den Markt hinein. Wenn es richtig "kracht" dann bin ich über jeden Euro froh der in Gold und Silber investiert ist. Zudem sind die Edelmetallpreise aktuell günstig. Weiterhin denken die Oberen zur Zeit sehr intensiv darüber nach, den anonymen Edelmetall-Erwerb auch in Deutschland von 9.999 Euro auf bis zu 999 Euro zu beschneiden, da anonymes Gold und Silber die einzigen Anlagen sind, welche sie noch nicht fassen können. Wenn das durchgedrückt ist, muß ich mich schon ab (zum Beispiel) 1.000 Euro ausweisen und bin im System erfasst. Übrigens - unter anderem folgende Länder haben diese Grenzen bereits gesenkt: Griechenland (3.000 Euro), Italien (3.000 Euro), Spanien (2.500 Euro) und Frankreich (1.000 Euro). Ebenso ist es sehr wichtig zu wissen, dass die Oberen eine Vermögensabgabe auf alle Anlagen (außer anonyme Edelmetalle, deswegen wird dieses letzte Fenster ja anscheinend großteils geschlossen) in der Planung haben. Vorreiter war der Internationale Währungsfonds (IWF), welcher eine Abgabe von 10 Prozent ins Spiel brachte. Die Deutsche Bundesbank (!!) hat den IWF-Vorschlag in einem Monatsbericht begrüßt. Und die Boston Consulting Group (eine der größten Unternehmensberatungsgesellschaften der Welt) stellte fest, dass eine Abgabe von 50 Prozent angebracht ist, da damit alle Schulden in Europa auf einmal beseitigt werden. Das alles ist schriftlich festgehalten und kann eingesehen werden. Die Sachlage ist eindeutig und die Entscheidung eilt!

Gut zu wissen:
15.01.2015: Die Schweiz tritt aus der Euro-Bindung aus!

19.06.2015: Die Europäische Zentralbank stellt (mit einem großen Anteil deutscher Steuergelder) griechischen Banken eine erneute Nothilfe (= ELA = Emergency Liquidity Assistance) in Höhe von 84,10 Milliarden (= 84.100 Millionen) Euro zur Verfügung. Damit hat Griechenland insgesamt über 350 Milliarden (= 350.000 Millionen) Euro erhalten und es hat sich nichts verändert (im Gegenteil - es wird immer schlechter). Die deutschen Steuerzahler haften inzwischen mit über 80 Milliarden (= 80.000 Millionen) Euro nur für Griechenland. Alle Haftungen in den Euroländern zusammen gerechnet haftet der deutsche Steuerzahler mit über 310 Milliarden (= 310.000 Millionen) Euro. Die Haftungen entsprechen damit einem kompletten deutschen Staatshaushalt für ein ganzes Jahr.

20.10.2015: Mehr Waffen exportiert: Deutschland hat einem Bericht der "Welt" zufolge im ersten Halbjahr 2015 deutlich mehr Rüstungsgüter ins Ausland verkauft. In den ersten sechs Monaten habe die Bundesregierung entsprechende Ausfuhren im Wert von 3,50 Milliarden (3.500 Millionen) Euro genehmigt, berichtete das Blatt und beruft sich dabei auf einen offiziellen Zwischenbericht. Die sogenannten Einzelausfuhrgenehmigungen hätten damit im ersten Halbjahr 2015 fast so hoch gelegen wie im Gesamtjahr 2014. Jeder sollte darüber nachdenken, wer diese Waffen kauft und was diese Leute damit machen, denn am Ende betrifft es fast jeden von uns.

21.06.2016: Das Bundesverfassungsgericht erlaubt der Europäischen Zentralbank (EZB) praktisch ohne Einschränkung Staatsanleihen zu kaufen. Am 23.06.2016 beschließen die Briten die Europäische Union (EU) zu verlassen. Für den ehemaligen Präsidenten des Ifo-Instituts Professer Hans Werner Sinn machen diese beiden Ereignisse den Juni 2016 zum Schicksalsmonat: "Diese beiden Entscheidungen sind von epochaler Bedeutung für die Zukunft Deutschlands und Europas. Mit dem Brexit verliert Deutschland einen wichtigen Verbündeten in der EU. Beide Länder wollten eine offene Handelspolitik. Zudem wird sich die EU ohne den Briten immer rascher zu einer Fiskalunion entwickeln. Der Beschluss des Bundesverfassungsgerichts verstärkt diese Entwicklung. Denn die EU und die EZB haben nun freie Hand und können Staatsanleihen der Krisenländer praktisch unbegrenzt aufkaufen." Sinns Fazit: "Europa befindet sich in der größten Krise seit dem zweiten Weltkrieg."

03.02.2016: Die deutsche Bundesregierung denkt darüber nach, alle Barzahlungen (auch für Gold und Silber) über 5.000 Euro zu verbieten. Zudem haben die SPD und die Europäische Zentralbank (EZB) vorgeschlagen, 500-Euro-Scheine gleich ganz abzuschaffen (Nachtrag: die 500-Euro-Scheine werden 2018 / 2019 vom Markt genommen!). Wie fast immer muß dabei das Argument herhalten, dass damit der Terrorismus bekämpft wird. Verbraucherschützer schlagen Alarm und sagen, dass dies nur ein Vorwand ist, um das ganze Volk gläsern und damit überwachbar zu machen. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch der nächste Absatz.
10.03.2016: Die Europäische Zentralbank (EZB) teilt am 22.01.2015 mit, dass Sie ab März 2015 (Schrott-) Anleihen von Ländern und Unternehmen in Höhe von 60.000.000.000 (60 Milliarden) Euro kauft - jeden Monat! Am 10.03.2016 erhöht die EZB diese Summe von 60 auf 80 Milliarden (80.000.000.000) Euro. Der Zeitraum für die Ankäufe dieser (Schrott-) Anleihen wurde ebenfalls verlängert. Damit hat die EZB im September 2016 folgende (Schrott-) Papiere in ihrer Bilanz: 20.000.000.000 (20 Milliarden) Euro Unternehmensanleihen, 223.000.000.000 (223 Milliarden) Euro Schuldverschreibungen, 1.000.000.000.000 (1 Billion) Euro Staatsanleihen - und es werden immer mehr. Viele Ökonomen kritisieren, daß diese Maßnahmen wieder nur für wenige Reiche einen Nutzen haben und die Masse der Menschen die ganze Zeche über den nicht vorhandenen Zins ihrer Sparanlagen bezahlt. Gleichzeitig wird der Strafzins für Geld das die normalen Banken bei der EZB parken von minus 0,30 auf minus 0,40 Prozent erhöht. Diese Strafzinsen geben die Banken für gewöhnlich an uns Kunden weiter (zum Beispiel durch höhere Kontoführungsgebühren, Mehrkosten bei Überweisungen ...). Zusätzlich senkt die EZB den Leitzins auf 0,00 Prozent. Damit werden die Sparer noch mehr enteignet, da sich von diesem Zins sehr viele Sparprodukte ableiten. Außerdem wird hinter vorgehaltener Hand davon gesprochen, dass wir bald nur noch 1x im Monat Geld von unserer Bank holen dürfen - selbstverständlich mit einer Summen-Begrenzung nach oben. Beim nächsten Schritt spricht man dann vom flächendeckenden Negativzins, welcher bei minus 0,50 bis minus 0,70 Prozent beginnen und bei circa minus 4,00 bis minus 5,00 Prozent enden soll. Vielen Menschen wissen leider nicht, dass es diesen Negativzins in Deutschland bei einigen Banken schon gibt. "Abgerundet" wird das ganze dann vom Bargeldverbot - mehr dazu im Absatz "Bargeldverbot".

01.01.2020: Bargeldverbot? Neben anderen Politikern fordert seit Anfang 2015 auch Peter Bofinger eine Abschaffung des Bargeldes. Bofinger ist Ökonom, Professor und einer der 5 Wirtschaftsweisen, welche die Deutsche Bundesregierung beraten. Laut Bofinger wäre es sinnvoll, wenn der Euroraum, die Vereinigten Staaten von Amerika, Großbritannien und die Schweiz das Bargeld gleichzeitig abschaffen. Andy Haldane, der Chef-Ökonom der "Bank of England", sagte im September 2015: "Ich rechne damit, dass die britische Zentralbank ebenfalls Negativzinsen einführt." Da der britischen Wirtschaft schon der nächste Einbruch droht, will er die Leitzinsen noch weiter senken. Doch eine erneute Zinssenkung könnte dazu führen, dass die Sparer ihre Guthaben von der Bank abheben und ins Bargeld flüchten. Um dies zu verhindern, plädiert Haldane für eine Abschaffung des Bargeldes. Auch Larry Summers, der ehemalige Chef-Ökonom der Weltbank sprach sich schon öffentlich für eine Abschaffung des Bargeldes aus. Der Münchener Ökonom Gerald Mann geht davon aus, dass eine schrittweise Abschaffung bereits beschlossene Sache ist. Mann glaubt, dass die Schulden-Staaten in der Abschaffung des Bargeldes die Möglichkeit sehen, die Sparer zum Konsum zu zwingen. Der Verfassungsrechtler Christoph Degenhart hält ein Bargeldverbot allerdings für verfassungswidrig. Er sieht in der Forderung eine bedenkliche Entwicklung hin zur Totalüberwachung des Bürgers und zur Einschränkung der bürgerlichen Freiheiten. Anmerkung: Der nächste Schritt ist also die bargeldlose Gesellschaft. Es wird nur noch mit Electronic-Cash, Smartphone, Bank-Karte und Co. bezahlt, denn Bargeld ist dann verboten. Das Ziel ist die vollkommene Überwachung und damit die totale Kontrolle. Das klingt unglaubwürdig? Dann einfach nach Holland, Norwegen, Dänemark, Schweiz und vor allem Schweden schauen. Die Schweden sind schon fast in der bargeldlosen Gesellschaft angelangt.

Im Jahr 2021: Währungsreform - Euro geht, Globo kommt?

Ich handle jetzt, rufe bei "Meiner Gold-Burg" an und bin damit auf der sicheren Seite! Lieber handle ich 1 Jahr zu früh als 1 Tag zu spät!

Bereits ab circa 18 Euro (1 Unze Silber) kann ich mir mein persönliches Gold und Silber sichern - nach oben gibt es (derzeit) noch keine Grenzen! Viele Menschen haben ihre Einmalanlagen und Sparer auf Gold und Silber umgestellt, da der Zins in anderen Bereichen fast bei Null ist (Versicherung, Bausparer, Bank...) oder die Blasen vor dem platzen stehen (Immobilien, Börse...). Ich kann eine einzelne Münze (das perfekte Geschenk), eine Tube (20 / 25 Stück), eine Masterbox (250 / 500 Stück) oder eine andere mir angenehme Menge erwerben.

Nur das ist sicher, was die Mächtigen nicht fassen können, wo sie keinen Zugriff darauf haben und was sie nicht wissen. Auch aus diesem Grund gibt es zu physischem Gold und Silber keine Alternative, wenn man Erspartes retten will. Und in diesen Zeiten ist das wieder einmal entscheidend, denn auch Krisen und Währungsreformen wiederholen sich regelmäßig!

Zusammenfassung: So wie sich die aktuelle Lage darstellt, kann ich es mir nicht leisten, kein Gold und Silber zu besitzen. Der geringen Wahrscheinlichkeit, dass nichts passiert (und ich dann ganz einfach Gold und Silber besitze, das ist doch großartig), steht die große Wahrscheinlichkeit gegenüber, dass eine Krise auf uns zukommt, die oft in Verbindung mit einer Währungsreform einhergeht. In der Vergangenheit haben die Menschen bei einer Währungsreform mit vielen Geldanlagen schon einmal 93,50 Prozent verloren. In einer Situation wie derzeit kann ich als Besitzer von Gold und Silber in vielen Bereichen gewinnen - mit und ohne Krise / Währungsreform!

Deshalb mit Gold und Silber, einem ausgezeichneten Krisen-Schutz seit Jahrtausenden: Werte schützen, Vermögen vermehren, Freiheit bewahren!

Lösung: „Meine Gold-Burg“ - günstige Preise, höchste Qualität, Diskretion, Sicherheit, 25 Jahre Erfahrung mit Kapital-Anlagen, außergewöhnliche und ehrliche Beratung!

Neugierig? 0941 – 780 321 00 anrufen!

Wichtig:
Nachteile beim Edelmetallkauf über den Versandhandel:
a) Die Angabe meiner persönlichen Daten ist meist (ab dem ersten Euro) Pflicht.
b) Es gibt manchmal Wartezeiten
c) Beim Versandhandel zahle ich häufig mehr. Zudem ist die Qualität oft schlechter (925er oder 625er Silber, manchmal nur Kupfer-Nickel ohne jeglichen Silbergehalt). Dazu ist das Gewicht meist geringer. Das ergibt einen Preis, der um bis zu 250 Prozent höher und damit viel zu teuer ist - und diese Fälle sind leider sehr häufig. Ich lasse das von "Meiner Gold-Burg" vor Ort ehrlich und professionell überprüfen. Wer eine attraktive Münze erwerben will, hat bei "Meiner Gold-Burg" eine große Auswahl an wunderschönen und preiswerten Motiven
d) Vorsicht: Häufig werden hier Medaillen verkauft und keine Münzen (Medaillen sind kein gesetzliches Zahlungsmittel)

Nachteile beim Edelmetallkauf über das Internet:
a) Manchmal muss ich meine persönlichen Daten (ab dem ersten Euro) angeben.
b) Mehrere Internet-Händler (auch bekannte und große) sind bereits konkurs gegangen. Mein Geld ist dann verloren, da ich im Internet oft vorher bezahlen muss
c) Es gibt Wartezeiten von bis zu 30 Tagen - manchmal muss ich sogar noch länger ausharren, ob meine (meist vorher bezahlte) Ware wirklich bei mir eintrifft

Nachteile beim Edelmetallkauf über die Hausbank:
a) Bei meiner Hausbank kennt man mich. Damit bin ich auch bei Käufen unter 10.000 Euro registriert
b) Kunden erzählen, dass ihre Hausbank oft keine physischen Edelmetalle verkaufen will. Manche sagen, da die Bank dann nur einmal ein Geschäft macht, wenig dabei verdient und mein Geld anschließend für die Bank "verloren" ist
c) Bei der Bank zahle ich meist (bis zu 20 Prozent) mehr - und das bei gleicher Qualität

Verschiedene Anlagen wie Banken, Immobilien, Lebensversicherungen, Bausparer, Börse:
Banken: Auch in Deutschland wurden bei einigen Banken Strafzinsen eingeführt. Für mein Geld auf der Bank bekomme ich also keine Zinsen mehr, sondern ich muss nun Strafzinsen dafür bezahlen! Vorerst betrifft es nur Geschäftskunden mit höheren Beträgen - ab wann sind auch alle anderen (auch privaten) Konten betroffen?
In diesem Zusammenhang sind folgende Informationen zu Banken sehr interessant:
29.06.2015: Alle Banken in Griechenland schließen. Niemand kann Geld von der Bank holen. Es sind ausschließlich Abhebungen vom Geldautomat möglich und das nur bis zu 60 Euro am Tag. Dieser Zustand hält 3 Wochen lang an. Nach 3 Wochen (ab 20.07.2015) können die Menschen in der Woche nur maximal 420 Euro abheben.
04.07.2015: Droht Enteignung? Um das griechische Bankensystem zu stützen, könnten griechische Sparer einem Bericht zufolge mindestens 30 Prozent ihrer Guthaben verlieren. Anlegern mit einem Guthaben von mehr als 8.000 Euro könnte (ähnlich wie auf Zypern im Jahr 2013) eine Zwangsabgabe drohen, berichtete die "Financial Times" unter Berufung auf mit den Verhandlungen vertraute Banker. Anmerkung: Jeroen Dijsselbloem (Vorsitzender der EU-Gruppe) sagte im Jahr 2013 bei der Enteignung der Sparguthaben auf den Banken in Zypern: "Das ist eine Blaupause für den Rest von Europa".
25.07.2015: Jean-Claude Juncker (Präsident der Europäischen Kommission) forderte am 25.06.2015 die Bankenunion in Europa. Ab diesem Zeitpunkt steht der deutsche Einlagensicherungsfonds nicht nur für Deutschland, sondern für den ganzen Euroraum zur Verfügung. Zudem drängt er auf ein europäisches Schatzamt. Schatzamt ist nur ein anderes Wort für Finanzamt. Wenn das so kommt, stehen die deutschen Steuergelder nicht nur für Deutschland, sondern für den ganzen Euroraum zur Verfügung. Die folgende Meldung vom 25.07.2015 passt da sehr gut dazu; Schäuble erwägt Eurosteuer: In Brüssel und Berlin nehmen offenbar Planungen für einen eigenen Haushalt der Eurozone Gestalt an. Bundesfinanzminister Schäuble ist nach einem Bericht des "Spiegel" bereit, erhebliche Finanzmittel aus dem deutschen Steueraufkommen für einen eigenständigen Etat der Währungsunion abzutreten. Über diesen Haushalt solle ein europäischer Finanzminister verfügen. Auch die EU-Kommission hält es für notwendig, einer künftigen Wirtschaftsregierung (!!) der Eurozone eigene Einnahmequellen zu erschließen.

Immobilien, Wohnungen, Häuser, Grundstücke, Waldbesitz...: Viele Zentralbanken (auch die Europäische Zentralbank) haben Papiergeld in gewaltigen Mengen gedruckt. Dieses Geld geht vor allem in Immobilien, Wohnungen, Häuser, Grundstücke, Waldbesitz... (und an die Börse). Der Tag an dem dieses extreme Gelddrucken zurückgefahren und eingestellt werden muss, rückt immer näher (die USA haben es bereits angekündigt). Es wird immer wieder berichtet, dass an diesem Punkt die Immobilien-Blase in Deutschland genauso platzt wie in den USA im Jahr 2007 und die Preise gewaltig nach unten wegbrechen!

Lebensversicherung, Rentenversicherung, betriebliche Altersvorsorge, Riester-Rente...: Der Rechnungszins (auch Garantiezins genannt) wurde zum 01.01.2015 schon wieder gesenkt. Die Bewertungsreserven sinken ebenfalls; dadurch wird in verschiedenen Situationen noch weniger ausbezahlt. Per Gesetz ist vorgeschrieben, dass bei solchen Versicherungen zum Großteil festverzinsliche Papiere (überwiegend Staatsanleihen) verwendet werden müssen; in der Praxis sind es oft über 90 Prozent. Meist handelt es sich um Staatsanleihen von Ländern wie Italien, Frankreich, Spanien, Griechenland, Irland, Portugal.... - viele sagen, dass diese Länder entweder in größten Problemen oder schon pleite sind, aber noch künstlich am Leben gehalten werden. Fallen diese Staatsanleihen aus, habe ich ein rießen Problem (kompletter Ausfall?). "Abgesichert" werden solche Dinge zum Beispiel mit dem § 89 VAG, der aussagt, dass ich im Fall der Fälle keinen Cent mehr aus meinem Vertrag herausbekomme (Auszahlungs-Stopp) - ich muss aber trotzdem weiterzahlen (Weiterzahlungs-Pflicht)! Ergänzung: Da anscheinend zu viele Menschen auf den § 89 VAG aufmerksam geworden sind, wurden diese Informationen an einer anderen Stelle niedergeschrieben. Es ist erstaunlich, mit welcher Energie diese Dinge vorangetrieben werden. Zu finden ist das nun unter § 314 VAG.

Bausparer: Lange Zeit haben die Bausparkassen damit geworben, dass man sich mit ihren Verträgen günstige Zinskonditionen kaufen kann und dass ihre Verträge auch eine sehr gute Sparanlage sind. Nun kündigen die Anbieter Bausparverträge (obwohl die Menschen bezahlen und die Verträge behalten wollen) mit der Begründung, dass es sich hier nicht um Sparanlagen handelt!

Börse (Fondsversicherungen, Fonds, Aktien): Wie weiter oben geschrieben, geht das viele billige Papiergeld der Zentralbanken hauptsächlich an die Börse (und in Immobilien). Der Tag an dem dieses extreme Gelddrucken zurückgefahren und eingestellt werden muss, rückt immer näher (die USA haben es bereits angekündigt). Es wird immer wieder berichtet, dass an diesem Punkt die Börsen-Blase in Deutschland genauso platzt wie in den USA und die Preise gewaltig nach unten wegbrechen. Zudem läuft die Börse eine bestimmte Zeit nach oben und dann kommt wieder eine Erholung nach unten. Wir sprechen hier nicht davon, dass der Dax von 10.000 auf 9.000 Punkte fällt und dann wieder steigt - das ist keine Erholung. Dauert die Phase nach oben zu lange (wie derzeit), dann bildet sich eine weitere (Preis-) Blase und es gibt einen Crash - das war immer so und das wird auch dieses mal so sein. Nach mathematischen Berechnungen von Experten erleiden die in der Börse investierten Menschen durch den nächsten Crash einen Verlust von circa 65 Prozent. Aus diesem Grund sind in den letzten Monaten viele informierte Großkapital-Besitzer von der Börse ausgestiegen. Gleichzeitig haben viele Topmanager enorme Aktienpakete der eigenen Firma verkauft!
In diesem Zusammenhang sind folgende Informationen zur Börse sehr interessant:
23.04.2015: Nasdaq erreicht Dotcom-Crash: Der US-Technologie-Index "Nasdaq Composite" hat ein neues Allzeithoch erreicht. Das Börsenbarometer übertraf einen 15 Jahre alten Rekord und schloss bei 5.056 Punkten. Damit hat der Index das Niveau vor dem Platzen der Dotcom-Blase übertroffen. Der alte Höchststand datierte am 10. März 2000 mit 5.048 Punkten.
07.05.2015: Die Chefin der amerikanischen Zentralbank (Yellen) warnt vor einer Überhitzung an den Börsen. Die Aktienbewertungen seien derzeit "ziemlich hoch", sagte Yellen bei einer Konferenz. Dies bringe "mögliche Gefahren" für die Finanzstabilität mit sich.
11.09.2015: Schäuble warnt vor neuer Blase: Bundesfinanzminister Schäuble blickt mit wachsender Sorge auf die anhaltende Flutung der Finanzmärkte mit billigem Notenbankgeld: "Es ist sicher, dass wir uns auf die nächste Blase zubewegen", sagte der CDU-Politiker vor dem Verein Atlantik-Brücke. "Wir sollten die Lehre aus der letzten Krise ziehen. Die Geldpolitik alleine kann die wirtschaftlichen Probleme der Welt nicht lösen. Sie darf auch nicht als Ausweg dienen, Strukturreformen zu unterlassen", sagte er. Anmerkung: Wir befinden uns bereits in der nächsten Blase, die (wie fast alle vorher ebenso) platzen wird.
22.11.2016: Der amerikanische Aktien-Index "Dow Jones" steht mit 19.023 Punkten auf einem neuen Allzeithoch. Auch der S&P-500-Index und der Nasdaq-100-Index markierten neue Höchstmarken. Wann platzen diese Blasen?

Gold und vor allem Silber vor dem Ausbruch nach oben?
Am 21. Januar 1980 steht der Preis für eine Unze Gold auf einem Allzeithoch von 850 US-Dollar. Am 17. Januar 1980 steht der Preis für eine Unze Silber auf einem Allzeithoch von 48 US-Dollar. Gold und Silber haben im Jahr 1980 einen Anteil von 23 Prozent vom gesamten Weltfinanzvermögen. Am 06. September 2011 steht der Preis für eine Unze Gold auf einem Allzeithoch von 1.920 US-Dollar. Am 25. April 2011 steht der Preis für eine Unze Silber auf einem 31-Jahreshoch von 48,47 US-Dollar. Im Oktober 2015 steht der Preis für eine Unze Gold auf nur noch 1.140 US-Dollar und der Preis für eine Unze Silber auf nur noch 15,30 US-Dollar. Gold und Silber haben im Jahr 2015 einen Anteil von nur 4,8 Prozent am Weltfinanzvermögen. Zudem befinden wir uns bei Gold und Silber in der zweitlängsten Korrektur seit Beginn der Aufzeichnungen. Steht (auch aus diesen Gründen) die massive Kehrtwende nach oben bevor? Viele Experten berichten, dass wir jetzt sehr günstige Einkaufspreise vorfinden!

Bei "Meiner Gold-Burg" bekomme ich auf die folgenden Fragen ehrliche und kompetente Antworten:
1. Warum bieten mir Banken, Finanzdienstleister oder Vertreter meist kein physisches Gold oder Silber an (Aktien, Fonds, Versicherungen und anderes Papier sind kein physisches Gold und Silber)?
2. Jedes einzelne Papiergeld in der Geschichte der Menschheit ist auf Null gegangen. Wieso ist es bereits beim Start eines neuen Papiergeld-Systems sicher, dass dieses untergeht?
3. Der Wohlstand kommt nach einer Krise in wiederkehrenden, langen Wellen! Wer sagt das, wie kann ich das nachvollziehen, wann kommt die Krise (oder hat sie schon begonnen?), wann kommt der Wohlstand und was muss ich tun, um Wohlstand (für mich, meinen Partner, meine Kinder, meine Enkelkinder) zu erlangen?
4. Mark (bis 1923), Rentenmark (1923 - 1924), Reichsmark (1924 - 1948), Alliierte Militärmark (1944 - 1948), Deutsche Mark (1948 - 2001), Euro (seit 2002), Globo (ab 2020?). Ein 79-jähriger Mensch hat 2002 seine 6te!! Währung erlebt. Das ergibt alle 13 Jahre eine neue Währung. Wie haben es bei jeder Währungsreform einige wenige immer wieder geschafft ihr Geld zu sichern, enorme Gewinne zu erzielen und dabei reich zu werden? Wie kann ich das für mich nutzen?
5. Was sagen freie Professoren, Doktoren, Politiker, Wirtschaftsmathematiker und viele weitere Finanz-Experten über die aktuelle Situation, den weiteren Verlauf und die Lösung?
6. Wie kann ich in der derzeitigen Lage noch gute Renditen erzielen?
7. Wie kann ich in der derzeitigen Lage mein Geld noch sichern?
8. Wie lautet nach genauer Überprüfung die optimale Lösung für meine persönliche Situation?
9. Die 3 gigantischen Vorteile von Silber: 10 bis 15, über 43.000, 15 zu 60. Was bedeuten diese Zahlen für mich?

Ich bin schlau und sichere mir jetzt mein persönliches Gold und Silber bei "Meiner Gold-Burg"!

"Meine Gold-Burg" ist mein optimaler Partner. Mehr dazu auf der Seite "ÜBER UNS"!

Ich will auf der sicheren Seite sein! Ich will, dass alle meine Fragen kompetent und ehrlich beantwortet werden! Ich will einen sehr guten Preis erhalten!

Deshalb rufe ich jetzt bei "Meiner Gold-Burg" an: 0941 - 780 321 00